Einfachheit als Methode

Kontinuierlich steigende Ergebnisanforderungen in der Produktion, begrenzte personelle Möglichkeiten und gleichzeitig hoher Optimierungsdruck: Unter solchen Bedingungen können die üblichen Verbesserungsmethoden kaum befriedigend fruchten, weil sie die Ressourcen zu stark belasten, zu kostenaufwändig sind und eine zu lange Realisierungsdauer haben. 

Die Antwort darauf ist ein ganz neuer Methodenansatz der pimacon, der die gesamten Maßnahmen einfacher und schneller gestaltet, ohne jedoch Kompromisse bei der Ergebnisqualität einzugehen. Dahinter verbirgt sich eine Einfachheitsphilosophie, die zeit- und budgetschonende Effekte gegenüber den herkömmlichen Vorgehensweisen bewirkt. Ganz gleich, ob es sich um Analysen, Lösungskonzeptionen, Schulungsmaßnahmen oder Implementierungsprojekte in der Produktion handelt. 

Schlank optimieren

Er beruht auf dem Framework pimaLEAN, das auf eine substanzielle Verschlankung von Optimierungsprojekten in der Produktion abzielt. Es charakterisiert sich durch eine fokussierte und potentialorientierte Vorgehensweise. Sie dient dazu, konzeptionellen Ballast zu vermeiden und den direktesten Weg zum Ziel zu entwickeln. Zudem wird ein konsequenter Einsatz von Best Practices vorgenommen und überall dort, wo dies hilfreich erscheint und den individuellen Anforderungen nicht widerspricht, auf eine größtmögliche Standardisierung geachtet. 

pimaLEAN kombiniert Methoden und Werkzeuge von Lean- und Kaizen und sorgt bei der Implementierung für eine fokussierte und zielgerichtete Organisation der Abläufe, von der Planung bis zur Umsetzung der aufgezeigten Potentiale. Vor allem aber folgt das Framework dem Grundprinzip: Qualität geht vor Einfachheit. Im Interesse einer maximalen Professionalität bei gleichzeitig hohem Mehrwert.